Männerchor Bachenbülach

 

Galerie & Archiv 

Augenblicke 2020 die zeigen wer wir sind und was wir machen!


 Männerchor Bachenbülach – neue Chorleitung


Es war der 12. Mai 2019, als unser Präsident Christian Theilkäs folgenden Brief erhielt:

Verehrter Präsident Christian
Verehrter Vorstand
Liebe Sänger

Meine Zeit im Männerchor Bachenbülach ist abgelaufen!

Der Entscheid ist mir sehr schwer gefallen, sind doch viele, herzliche Freundschaften über all die Jahre entstanden.

Doch als Musikalische Leiterin darf dies alleine nicht der Grund sein, diese Funktion weiter auszuführen. Ich möchte den Dirigentenstab nun nach 35 Jahren mal zur Ruhe legen und mich gelegentlich vielleicht anderen musikalischen Aufgaben widmen.

Ich habe zu danken! Danken für das entgegengebrachte Vertrauen, die musikalischen Erlebnisse und Entwicklungen und die schönen, unvergesslichen freundschaftlichen Stunden. Es werden mir sehr viel schöne Momente in Erinnerung bleiben.

Für die Zukunft wünsche ich dem Männerchor Bachenbülach alles erdenklich Gute, eine Leitung, die Euch würdig ist und Euch frisch motivieren und musikalisch weiterbringen kann.

Bleibt in der Sozialen Struktur so „fühlig“ wie bisher, denn unsere Gesellschaft braucht solche Gruppen wie Ihr seid. Tragt Sorge der professionell geführten organisatorischen Leitung! Sie ist einzigartig und kostbar.


Mit herzlichen, freundschaftlich verbundenen Grüssen
Eure Helene Haegi 

Verabschiedung Helene Haegi 

Helene wurde das Singen bereits in die Wiege gelegt. Mutter Madeleine war Sängerin im Frauenchor Bachenbülach und engagierte sich für das Chorwesen in den Verbänden. Vater Walter war Mitglied des Männerchors Bachenbülach. Es erstaunt daher nicht, dass Helene schon als junge Frau dem Frauenchor Bachenbülach als Sängerin beitrat. In dieser Zeit engagierte sie sich auch in der Theatergruppe der Chöre.  

Persönlich durfte ich Helene bereits als Jugendliche kennenlernen.

Gefördert durch ihren ehemaligen Arbeitgeber Kurt Huber bildete sich Helene zur Chorleiterin aus. Unter dem Patronat des Männerchors baute sie in Bachenbülach einen Kinder- und Jugendchor auf, dem in den besten Zeiten bis zu 35 Jugendliche angehörten.

Musikalisch bildete sich Helene stets weiter. So ist sie heute nicht nur eine fundierte Chorleiterin, sondern auch Atem-therapeutin, Stimmbildnerin und Chefjurorin der SCV.

Für kurze Zeit übernahm sie auch die Chorleitung vom Frauenchor Bachenbülach.

Am 28. März 2007 verstarb unser damaliger Dirigent und Sängerkamerad Kurt Huber nach kurzer schwerer Krankheit. Ganz selbstverständlich stand Helene da und stellte sich sofort als Dirigentin zur Verfügung. Viele musikalische Highlights durften wir zusammen bis heute erleben. Auftritte im Namen der Gemeinde, Besuche von Gesangsfesten, Konzerten (Jodlermesse) und nicht zu vergessen die Chränzlis. All das wird für uns unvergesslich bleiben. Das Engagement von Helene für den Männerchor Bachenbülach ging weit über das übliche Mass einer Chorleiterin hinaus. Ihre persönliche Verbundenheit zum Chor und den Sängern war und ist stets zu spüren.

Seit einiger Zeit war Helene hin- und hergerissen. Die berufliche Belastung und das Engagement im Chorwesen zehrten zunehmend an ihren Kräften. Schritt für Schritt zog sie sich aus ihrem Engagement als Chorleiterin zurück. Den Wunsch einfach nur zu singen verwirklichte sie sich, indem sie als Sängerin dem Frauenchor Eglisau beitrat. Dem Chor notabene den sie vor vielen Jahren aus der Taufe hob und auch einige Jahre leitete.

Nun ist es ziemlich genau ein Jahr her als Helene mir schweren Herzens mitteilte, dass sie sich als Dirigentin zurückziehen will. Ganz ihrem Naturell entsprechend brachte sie alle von ihr angegangenen Projekte mit vollem Einsatz zu Ende.

Helene, für dein 13-jähriges Engagement als Chorleiterin vom Männerchor Bachenbülach sagen wir Dir herzlichen Dank. Wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute. Die Verbundenheit zum Männerchor Bachenbülach bleibt sicherlich weiter bestehen.

                                                                                                                                                                                     Christian Theilkäs

Neue Chorleiterin ab 1. April 2020

Nach Helenes Rücktritt machte sich eine neunköpfige Findungskommission an die Arbeit und fand schliesslich in Hannah Lindner die zu uns passende Dirigentin.

Nachstehend sei sie kurz vorgestellt:
Im Jahre 1976 in einen begeisterten Laienmusikerhaushalt hineingeboren, begann Hannah Meret mit zwölf Jahren im Chor zu singen und wusste schon nach dem ersten Konzert, dass die Musik ihre Berufung ist.

Während der Ausbildung zur klassischen Sängerin übernahm Hannah Meret ihren ersten Chor. Im Laufe der Jahre wurde diese Tätigkeit immer wichtiger für sie. Darum machte sie nach den beiden Gesangsdiplomen auch noch die Ausbildung zur Kantorin (Chorleitung mit Schwerpunkt Kirchenmusik).  

So bilden nun zwei klassische Gesangsdiplome und das Kantorendiplom A der Zürcher Hochschule der Künste, ergänzt mit der körpertherapeutischen Ausbildung zur Feldenkraislehrerin und inzwischen 25 Jahren Chorleitungserfahrung, Hannah Merets Arbeitsgrundlage.

Zurzeit leitet Hannah Meret Lindner fünf Chöre. Mit dem Kirchenchor, den drei Männerchören (Männerchor Frohsinn Rafz, Gesangsverein Hedingen und ab 1. April Männerchor Bachenbülach) und dem weltlichen gemischten Chor kann sie mit ganz unterschiedlichen Gruppierungen und Musikstilen arbeiten, was sie sehr geniesst.

Wir Sänger freuen uns auf die neue Zusammenarbeit mit Hannah Lindner – die erste Probe mit ihr haben wir (hoffentlich) am
30. April 2020. 


Abendunterhaltung des Männerchors Bachenbülach –„Singender Jahreskalender“

 

Am Freitag- und Samstagabend, 31. Januar und 1. Februar, ging das „Chränzli“ des Männerchors Bachenbülach in der Mehrzweckhalle über die Bühne. Alle zwei Jahre ist es soweit,  dass sich der Männerchor Ende Januar vor Publikum präsentiert. Zusammen mit dem Frauenchor Wilchingen, dem Gemischten Chor Dettighofen (D) und dem Kirchenchor Bühl (D) wurde das Singspiel „Singender Jahreskalender“ in der Mehrzweckhalle Bachenbülach, die dem Motto entsprechend schön dekoriert wurde, aufgeführt.

Walter Maag, Ehrenmitglied und schon über 50 Jahre aktiv beim Männerchor dabei, hat Verse zum Jahresablauf bei uns geschrieben, die von den Männern des Chores und einer Frau witzig vorgetragen wurden. Zwischen den einzelnen Sprüchen wurden von den rund 90 Sängerinnen und Sängern aus dem Klettgau, dem südlichen Deutschland und vom Männerchor passende Lieder vorgetragen, was dann den singenden Jahreskalender ergeben hat.

Das Programm begann mit der fasnächtlichen Schnitzelbank im Februar und endete mit dem traditionellen Vereinshöhepunkt im Januar – dem Chränzli. Alle vier Jahreszeiten wurden mit Versen und Liedern bedacht und optisch wurden entsprechende Bilder an die Leinwand auf der Bühne projiziert. Helene Haegi und Christian Theilkäs führten die Regie.

Aus den über 20 Liedervorträgen seien hier nur ein paar erwähnt. Der Frühling wurde mit „Ich fang für euch den Sonnenschein“ und „Lausche dem Frühling“ vom Männerchor willkommen geheissen - beim Männerchor schwang Helene Haegi den Taktstock. Der Frauenchor sang  „Schau nur, die Schwalben sind da“, und „Maieziit“, der Gemischte Chor gab „Rock me“ und „Weihnachtszeit in den Bergen“ zum Besten - alle drei Gastchöre wurden von Brigitte Moser geleitet.

Einige Solovorträge von Sängern und den Chorleitern bereicherten zudem das Abendprogramm. Die Zuschauer durften beim Eröffnungslied, bei der Landeshymne - mit dem neuen Text - und dem CH Quodlibet den Gesamtchor unterstützen.

Mit viel Engagement und Humor von Barbara Bohnert am Klavier und Bettina Boller mit der Violine wurden die Chöre und Solisten instrumental einfühlsam begleitet.

In der Pause waren die Lose der reichhaltigen Tombola schnell ausverkauft.

Das zahlreich anwesende Publikum – besonders am Samstag - wurde vor und nach der Vorstellung kulinarisch mit verschiedenen Menüs verwöhnt, zubereitet von unserem Chormitglied Marco Trutmann und serviert von der Dorfmusik Bachenbülach. Wer nach der Vorstellung noch Lust verspürte, das Tanzbein zu schwingen, konnte dies zu den Melodien des Duos „Rauch und Schön“ noch weit in die Nacht hinein tun.

 Fredy Meyer, Bilder Claudia Bacher  

  • Gesamtchor
    Gesamtchor
  • Männerchor Bachenbülach
    Männerchor Bachenbülach
  • Männerchor_alle
    Männerchor_alle
  • MännerchorChränzli -4
    MännerchorChränzli -4
  • MännerchorChränzli -5
    MännerchorChränzli -5
  • MännerchorChränzli -7
    MännerchorChränzli -7
  • MännerchorChränzli -8
    MännerchorChränzli -8
  • MännerchorChränzli 2
    MännerchorChränzli 2
  • MännerchorHauptprobe-10
    MännerchorHauptprobe-10
  • MännerchorHauptprobe-101
    MännerchorHauptprobe-101
  • MännerchorHauptprobe-102
    MännerchorHauptprobe-102
  • MännerchorHauptprobe-106
    MännerchorHauptprobe-106
  • MännerchorHauptprobe-108
    MännerchorHauptprobe-108
  • MännerchorHauptprobe-115
    MännerchorHauptprobe-115
  • MännerchorHauptprobe-125
    MännerchorHauptprobe-125