Männerchor Bachenbülach

 


Männerchor Bachenbülach – neue Chorleitung


Es war der 12. Mai 2019, als unser Präsident Christian Theilkäs folgenden Brief erhielt:

Verehrter Präsident Christian
Verehrter Vorstand
Liebe Sänger

 Meine Zeit im Männerchor Bachenbülach ist abgelaufen!

Der Entscheid ist mir sehr schwer gefallen, sind doch viele, herzliche Freundschaften über all die Jahre entstanden.

Doch als Musikalische Leiterin darf dies alleine nicht der Grund sein, diese Funktion weiter auszuführen. Ich möchte den Dirigentenstab nun nach 35 Jahren mal zur Ruhe legen und mich gelegentlich vielleicht anderen musikalischen Aufgaben widmen.

Ich habe zu danken! Danken für das entgegengebrachte Vertrauen, die musikalischen Erlebnisse und Entwicklungen und die schönen, unvergesslichen freundschaftlichen Stunden. Es werden mir sehr viel schöne Momente in Erinnerung bleiben.

Für die Zukunft wünsche ich dem Männerchor Bachenbülach alles erdenklich Gute, eine Leitung, die Euch würdig ist und Euch frisch motivieren und musikalisch weiterbringen kann.

Bleibt in der Sozialen Struktur so „fühlig“ wie bisher, denn unsere Gesellschaft braucht solche Gruppen wie Ihr seid. Tragt Sorge der professionell geführten organisatorischen Leitung! Sie ist einzigartig und kostbar.

Mit herzlichen, freundschaftlich verbundenen Grüssen
Eure 
Helene Haegi 

Verabschiedung Helene Haegi 

Helene wurde das Singen bereits in die Wiege gelegt. Mutter Madeleine war Sängerin im Frauenchor Bachenbülach und engagierte sich für das Chorwesen in den Verbänden. Vater Walter war Mitglied des Männerchors Bachenbülach. Es erstaunt daher nicht, dass Helene schon als junge Frau dem Frauenchor Bachenbülach als Sängerin beitrat. In dieser Zeit engagierte sie sich auch in der Theatergruppe der Chöre.  

Persönlich durfte ich Helene bereits als Jugendliche kennenlernen.

Gefördert durch ihren ehemaligen Arbeitgeber Kurt Huber bildete sich Helene zur Chorleiterin aus. Unter dem Patronat des Männerchors baute sie in Bachenbülach einen Kinder- und Jugendchor auf, dem in den besten Zeiten bis zu 35 Jugendliche angehörten.

Musikalisch bildete sich Helene stets weiter. So ist sie heute nicht nur eine fundierte Chorleiterin, sondern auch Atem-therapeutin, Stimmbildnerin und Chefjurorin der SCV.

Für kurze Zeit übernahm sie auch die Chorleitung vom Frauenchor Bachenbülach.

Am 28. März 2007 verstarb unser damaliger Dirigent und Sängerkamerad Kurt Huber nach kurzer schwerer Krankheit. Ganz selbstverständlich stand Helene da und stellte sich sofort als Dirigentin zur Verfügung. Viele musikalische Highlights durften wir zusammen bis heute erleben. Auftritte im Namen der Gemeinde, Besuche von Gesangsfesten, Konzerten (Jodlermesse) und nicht zu vergessen die Chränzlis. All das wird für uns unvergesslich bleiben. Das Engagement von Helene für den Männerchor Bachenbülach ging weit über das übliche Mass einer Chorleiterin hinaus. Ihre persönliche Verbundenheit zum Chor und den Sängern war und ist stets zu spüren.

Seit einiger Zeit war Helene hin- und hergerissen. Die berufliche Belastung und das Engagement im Chorwesen zehrten zunehmend an ihren Kräften. Schritt für Schritt zog sie sich aus ihrem Engagement als Chorleiterin zurück. Den Wunsch einfach nur zu singen verwirklichte sie sich, indem sie als Sängerin dem Frauenchor Eglisau beitrat. Dem Chor notabene den sie vor vielen Jahren aus der Taufe hob und auch einige Jahre leitete.

Nun ist es ziemlich genau ein Jahr her als Helene mir schweren Herzens mitteilte, dass sie sich als Dirigentin zurückziehen will. Ganz ihrem Naturell entsprechend brachte sie alle von ihr angegangenen Projekte mit vollem Einsatz zu Ende.

Helene, für dein 13-jähriges Engagement als Chorleiterin vom Männerchor Bachenbülach sagen wir Dir herzlichen Dank. Wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute. Die Verbundenheit zum Männerchor Bachenbülach bleibt sicherlich weiter bestehen.

                                                                                                                                                                                     Christian Theilkäs

 Neue Chorleiterin ab 1. April 2020

Nach Helenes Rücktritt machte sich eine neunköpfige Findungskommission an die Arbeit und fand schliesslich in Hannah Lindner die zu uns passende Dirigentin.

Nachstehend sei sie kurz vorgestellt:
Im Jahre 1976 in einen begeisterten Laienmusikerhaushalt hineingeboren, begann Hannah Meret mit zwölf Jahren im Chor zu singen und wusste schon nach dem ersten Konzert, dass die Musik ihre Berufung ist.

Während der Ausbildung zur klassischen Sängerin übernahm Hannah Meret ihren ersten Chor. Im Laufe der Jahre wurde diese Tätigkeit immer wichtiger für sie. Darum machte sie nach den beiden Gesangsdiplomen auch noch die Ausbildung zur Kantorin (Chorleitung mit Schwerpunkt Kirchenmusik).

So bilden nun zwei klassische Gesangsdiplome und das Kantorendiplom A der Zürcher Hochschule der Künste, ergänzt mit der körpertherapeutischen Ausbildung zur Feldenkraislehrerin und inzwischen 25 Jahren Chorleitungserfahrung, Hannah Merets Arbeitsgrundlage.

Zurzeit leitet Hannah Meret Lindner fünf Chöre. Mit dem Kirchenchor, den drei Männerchören (Männerchor Frohsinn Rafz, Gesangsverein Hedingen und ab 1. April Männerchor Bachenbülach) und dem weltlichen gemischten Chor kann sie mit ganz unterschiedlichen Gruppierungen und Musikstilen arbeiten, was sie sehr geniesst.

Wir Sänger freuen uns auf die neue Zusammenarbeit mit Hannah Lindner – die erste Probe mit ihr haben wir (hoffentlich) am

30. April 2020. 


Werden Sie Sänger, Gönner oder Sponsor

In unserem Flyer finden Sie mehr Informationen.

 


Sing mit im Männerchor Bachenbülach

Ich möchte Ihnen meinen Verein und meine Gemeinde etwas näher bringen - warum ich im Männerchor (MC) bin und weshalb ich seit über 45 Jahren in Bachenbülach wohne.

Damit komme ich zu meinem zweiten Teil, nämlich zum MC. Nachdem ich mich 28 Jahre  lang für die Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) engagiert habe und in der ganzen Schweiz für Sitzungen, Kurse und sonstige Veranstaltungen herumgereist bin, war für mich immer klar, dass nach dieser Zeit nur eine Tätigkeit in Bachenbülach in Frage kam. Und siehe da – der MC bemühte sich schon längerer Zeit um mich, denn man suchte einen neuen Festwirt. Weil ich aus der Gastronomie kam, lag dies natürlich nahe und so habe ich mit Freuden zugesagt, obwohl ich, wie viele andere auch sagten, ich könne nicht singen. Aber man kann alles lernen und denken sie daran, man wird älter und eine gute Atemtechnik hilft viel dabei. In der Zwischenzeit habe ich bereits so viel Schönes erleben dürfen: Kameradschaft, schöne Veranstaltungen interessante Reisen und und und. Daher möchte ich alle Bachenbülacher ermuntern, bei uns doch einmal probehalber mitzumachen. Unser MC geht ganz neue Wege, sei es das Liedergut, das Aussehen an Anlässen oder auch der Versuch, wieder einen Kinderchor ins Leben zu rufen. Also geben sie sich einen Ruck, denn es lohnt sich und sie werden Bachenbülach noch besser kennen und lieben lernen. Ach - fast hätte ich es vergessen, bei uns können sie nebenbei in unserem Rebberg verweilen und mithelfen, den guten Bachenbülacher Chorwein zu pflegen. (Diesen können Sie übrigens bei mir kaufen). 


Es grüsst Sie freundlich - ihr Festwirt Marco Trutmann


Wellness für die Seele – Bericht eines weiteren begeisterten Sängers.