Geschichte

Bereits im letzten Jahrhundert wurde in Bachenbülach kräftig gesungen, existierten doch damals zwei Männerchöre. Leider sind aus dieser Zeit keine Dokumente aufzufinden. Das erste uns bekannte Dokument ist das Gründungsprotokoll des heutigen Männerchors aus dem Jahre 1908. Lehrer Freimüller sah, dass zwei Männerchöre in dem kleinen Bauerndorf keine Zukunft hatten und strebte eine Fusion der beiden Chöre an. Die Sänger trafen sich am 16. April 1908 im Restaurant Freihof, Bachenbülach zu einer denkwürdigen Versammlung. Unter der Leitung des Tagespräsidenten Eduard Utzinger sen. wurde die Zusammenlegung der beiden Vereine zum heutigen Männerchor vollzogen. Als erster Präsident wurde Julius Maag gewählt.
Bereits im Juni 1908 besuchte der neugegründete Männerchor Bachenbülach das Sängerfest in Oberglatt.
Es folgten einige turbulente Jahre. Mehrmals stand der Verein vor der Auflösung. Vor allem während den Kriegsjahren war ein geordnetes Vereinsleben nicht möglich. Zeitweise musste der Probenbetrieb eingestellt werden. Zu viele Sänger befanden sich im Aktivdienst.
Amtsmüde Präsidenten hatten es damals laut den Protokollen sehr schwer, wurde doch ihr Rücktrittsgesuch einfach ignoriert und der Betreffende für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt. Der Vogel wurde aber an der GV vom 9. Februar 1924 abgeschossen. Der Einwand von Heinrich Maag, er ziehe demnächst nach Seebach, hinderte die Sänger nicht ihn zum neuen Präsidenten zu wählen. Heinrich Maag amtete dann Guinessbuchrekordverdächtig vom 9. Februar bis 28. März 1924 als Präsident.
Mitten im Krieg, am 23. Mai 1943 fand unter der Leitung von OK Präsident Joseph Utzinger ein Sängertag statt. Die Beschaffung der nötigen Mahlzeitenmarken war nur eine der Schwierigkeiten, die damals überwunden werden mussten.
Bereits am 15. August 1948 lud der Männerchor die Sängerschar wiederum nach Bachenbülach zu einem Sängertreffen mit Fahnenweihe ein. Weitere Sängertage folgten im Jahre 1967 (OK Präsident Milian Kälin), 1976 (OK Präsident Karl Landert) , 1998 mit Fahnenweihe (OK Präsident Christian Theilkäs) und 2009 (OK Präsident Christian Theilkäs)
Auf Wunsch und Initiative unseres Dirigenten Kurt Huber gründete der Männerchor im Jahre 1985 eine Untersektion, den Jugendchor Bachenbülach. Leider musste im Jahr 2021 diese Untersektion mangels Mitglieder aufgelöst werden.
Nach dem überraschenden Ableben von Kurt Huber am 28. März 2007 übernahm Helene Haegi die Chorleitung bis zum 31. März 2020. Während dieser Zeit, im Jahr 2014 fusionierten die Chorverbände Bülach und Dielsdorf zum Chorverband Zürcher Unterland.
Ihre Nachfolgerin Hannah Lindner hatte einen sehr schlechten start bei uns. Coronabedingt musste der Probenbetrieb stark eingeschränkt und teilweise sogar eingestellt werden. Sämtliche Anlässe mussten bis Mitte 2021 abgesagt werden.
In den vergangenen  Jahren hat der Männerchor viele Höhen und Tiefen durchlebt. Dies hat sicher dazu beigetragen, dass heute ein Verein mit gutem Kameradschaftsgeist und Freude am Lied seine kulturelle Aufgabe wahrnimmt und den Mitmenschen Freude bereitet.    

                                                                                              Ch. Theilkäs 

Die Präsidenten des Männerchors Bachenbülach:  

Julius Maag 
Alfred Meier  
Reinhard Maag
Gottlieb Utzinger  
Heinrich Maag 
Fritz Maag
Walter Steiner
Alfred Hiltebrand 
Albert Maag
Joseph Utzinger 
Walter Maag  
Alfred Schellenberg
Albert Ganz 
Joseph Utzinger
Milian Kälin
Ernst Utzinger 
Heinrich Maag
Joseph Keller
Robert Forrer 
Walter Gaffuri
Christian Theilkäs
Hanspeter Grob
Christian Theilkäs 
 
1908 - 1910
1910 - 1913
1913 - 1922
1922 - 1924
 09.02.1924 bis 28.03.1924
1924 - 1929
1929 - 1931
1931 - 1935
1935 - 1937
1937 - 1941
1941 - 1944
1944 - 1948                           
1948 - 1951
1951 - 1955
1955 - 1961                           
1961 - 1965
1965 - 1967
1967 - 1971                           
1971 - 1972
1972 - 1993                            Ehrenpräsident
1993 - 2005                            Aktiv / Ehrenpräsident
2005 - 2009
2009 -